Deister Delta Orbit 360


Anfang Oktober nutzen zwei RSC’ler den goldenen Herbst und unternahmen einen der Orbit360 2021 unter die Räder. Den Deister Delta! Die Tour sollte zum ultimativen Battle zwischen Hardtail MTB und Gravel werden. Ein Bericht.

Deister Delta Orbit 360

Der Deister Delta hat die Schwierigkeitswertung 9 von 10 der Orbit360 Challenge. Auf 200km Distanz sind 4200m Höhenmeter zu bewältigen, im Wald, überwiegend auf Forst-und Waldwegen ein auf und ab. Die Neigung ist selten einstellig. Die Wege oft von Forstmaschinen zerpflügt, das Baumsterben macht auch dem Deister und Wesergebirge zu schaffen.

Beschreibung von orbit360.cc

Bewusst haben wir uns für einen Startpunkt nähe der Autobahn in Rinteln entschieden und die Hotelübernachtung auf der Hälfte geplant. Gegen 10:30Uhr ging es dann auf den Deister. Bereits vom Startpunkt aus geht es hügelig zur Sache im Wald. Die ersten 1000hm sind nach 35km erfahren. Hier ist das Gravel klar im Vorteil, weil es Bergauf auch auf ruppigem Boden agiler fährt. Bergab hingegegen kann man mit dem MTB wieder aufholen -aber meist nicht überholen-. Bei schwierigem Terrain und leichtem Gefälle lässt man mit dem MTB einfach rollen, während das Gravel nach Aufmerksamkeit und Fahrkönnen verlangt. Auf Waldautobahnen sieht das MTB keine Schnitte.

Mit doch nur 100km pro Tag konnten wir mehrere Kaffeepausen und Aussicht-genießen Halts einbauen, bis wir mit Einbruch der Dämmerung den Etappenort Bad Münder erreichten. Schnell duschen, kurz in den Supermarkt und Pizzeria! Die Speicher waren leer. 2200hm im Gelände bei bestem Wetter haben hungrig gemacht.

Am zweiten Tag war direkt wieder im Wald verschwinden angesagt. 12 km ohne Menschen, Autos und gefühlt die Zivilisation ganz weit weg. Es folgte ein kurzes Flachstück durch Springe. Anschließend in den Saupark, hier gibt es zahlreiche freilebende Wildschweine, welche wir auch ab und an gesehen haben. Wieder Kilometerweit alleine durch den Wald. Traumhaft, wenn die Höhenmeter nicht wären. Zwischendurch auf aufgewühlten Wegen von Forstmaschinen, immer fahrbar, aber man kommt unglaublich langsam voran wenn man in den Abfahrten nicht rollen kann.

In Flegessen legten wir eine Pause in einem Bauerncafé ein. Ein, Zwei, Drei Kaffee und Kuchen später ging es für ! 35km ! wieder durch die bergischen Wälder, wir sammelten weitere 1200hm. Errechnet hatten wir jetzt fast alle Höhenmeter der Tour erfahren und dem war auch so. Die letzten 20km bis Rinteln verliefen dann flacher und erhöhten den Schnitt noch ein wenig.

Beim letzten Aussichtspunkt wurde Klartext geredet: MTB oder Gravel für einen Orbit360? Unentschieden mit leichter Tendenz zu 29″ MTB! Bequemer, schneller und sicherer im Gelände ist das MTB. Agiler, schneller und flexibler das Gravel. Das Gravel mit Semislicks oder dergleichen hätte allerdings im Deister mancherorts nicht gerreicht. Mit 40mm grobstolligen Reifen oder besser noch etwas Breiter passt es auch mit dem Gravel für den Deister. 9von10 Schwierigkeitspunkten gerechtfertigt. Unser nächster Orbit ist wieder ein Flacher 🙂

Link zum Deister Delta Orbit 360 auf komoot: